Bildungswissenschaften


Dresden hat viele bekannte Universitäten. Die TU Dresden wurde im Jahr 1828 gegründet und ist eine der größten und ältesten Universitäten der Wissenschaften in Deutschland. Sie besitzt 126 Wissenschaften, darunter Gesellschafts- und Wirtschaftlichwissenschaften. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden) wurde im Jahr 1992 gegründet. Die Hochschule für bildende Künste Dresden wurde im Jahr 1764 gegründet, mit großen Künstlern wie George Grosz, Otto Dix, Oskar Kokoschka, Bernardo Bellotto, Carl Gustav Carus, Caspar David Friedrich, Gerhard Richter, sowie weiteren Künstlern. Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden wurde im Jahr 1925 gegründet, die Fakultät wurde von Greta Palucca gegründet, und ist eine der Hauptschulen in Europa im Bereich des freien Tanzens. Die Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" wurde im Jahr 1856 gegründet. Es gibt noch weitere Hochschulen, beispielsweise die christliche Musikhochschule, das evangelische Institut für Gesellschaft & Arbeit, sowie bekannte Hochschulen im Bereich Wirtschaft und Militär.

图片关键词

Dresden ist weiterhin ein Zentrum für Wissenschaft & Forschung mit vielen Forschern. Deshalb wird Dresden auch oft als das deutsche „Silicon Valley“ bezeichnet. Dresden hat viele Institute im Bereich Wissenschaft & Forschung mit weltweitem Einfluss. Dazu zählt die Fraunhofer-Gesellschaft für anwendbare Forschung, welche in Dresden 11 Forschungsinsitute gegründet hat. Diese sind das IPMS (Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme), das IKTS (Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme, das FEP (Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik, das IIS (Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen), das IWS (Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik), das Center Nanoelectronic Technologies, AVV (Gesellschaft für Weiterverarbeitung und Verpackungen) und IVI (Verkehrs- und Transporttechnologie). Einige Abteilungen haben Ihren Hauptsitz in anderen Städten Deutschlands. Das Max-Planck-Insitut ist im Bereich der fundamentalen Forschung aktiv und hat drei Forschungsinstitute in Dresden. Diese sind das CBG (Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik), das CPFS (Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe) und das PKS (Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme). Die Leibnitz-Gesellschaft hat in Dresden vier Forschungsinsitute, diese sind das IÖR (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ), das IPF (Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden), das IFW (Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstofforschung) und das FZR (Forschungszentrum Rossendorf). Das FZR liegt nicht weit entfernt außerhalb der Stadt und befasst sich mit Kernmedizin, es ist das größte Forschungsinsitut in Dresden.